Dr. Andreas Schneiderbauer

InternalBrace

InternalBrace

Erhalt des eigenen Kreuzbandes durch neue Wege in der Kreuzbandchirurgie

 

Kreuzbandrisse zählen zu den häufigsten und folgenschwersten Verletzungen in Sport und Alltag. Dadurch kommt es zu einer Instabilität des Kniegelenkes und zu irreparablen Folgeschäden an Knorpel und Meniscus.

 

Bei der bisher angewandten Operationstechnik muss das gerissene Kreuzband entfernt und durch eine körpereigene Sehne ersetzt werden. Die Einheilung dieser eingebrachten Sehne dauert mehrere Monate.

Im Gegensatz dazu, ermöglicht die neue, vielfach erprobte Methode, das eigene Kreuzband zu erhalten. Dadurch bleibt die natürliche Gelenkskinematik erhalten und es kommt zu einer deutlich schnelleren Rehabilitation und Rückkehr in Sport und Alltag des Patienten. Langzeitergebnisse zeigen, dass durch diese viel schonendere Operationstechnik ein geringerer Muskelabbau, besserer Bewegungsablauf und vor allem eine geringere Abnützung des Gelenksknorpels (Arthrose) gegeben ist. Ein wesentlicher Vorteil ist weiters, dass weniger Narben und postoperative Beschwerden zu erwarten sind, da keine Sehne für den Kreuzbandersatz entnommen werden muss.

Auch bei Teilverletzungen des Kreuzbandes oder nach einer bereits erfolgten, herkömmlichen Kreuzbandplastik, kann durch diese Technik eine Bandstraffung vorgenommen werden und damit zusätzlich das Risiko eines neuerlichen Risses des Bandes vermindert werden.

 

Schreibe einen Kommentar